Presse Archiv

Windkraft in Langenfeld: Ein Schritt vor, zwei Schritte zurück

Windparkbesichtigung

In einer Pressemitteilung Mitte April verkündete der amtierende Bürgermeister Schneider für Öffentlichkeit und Ratsmitglieder überraschend das Ende der Windkraft in Berghausen. Dies nahmen GRÜNE und SPD zum Anlass, eine Sondersitzung des Planungsausschusses zu beantragen, um dort Aufklärung in der Sache zu erhalten. Außerdem warf der GRÜNE Bürgermeisterkandidat, Dr. Günter Herweg, dem Bürgermeister vor, mit dieser Äußerung seine Kompetenzen überschritten zu haben, da nur der Rat befugt ist, ein solches Planverfahren aufzuheben.

Weiterlesen »

Offener Brief zur beabsichtigten Schließung des Jugendtreffs/Kellercafés an der Hardt

Sehr geehrte Frau Duffe,

sehr geehrte Presbyterinnen und Presbyter der evangelischen Kirchengemeinde Langenfeld, wie der Rheinischen Post vom 31.März zu entnehmen war, muss die evangelische Kirchengemeinde in Langenfeld in ihrem Etat jährlich 400.000 Euro Einsparungen erreichen, um sinkende Einnahmen mit den laufenden Ausgaben zur Deckung zubringen. Wir sind überzeugt: Dies ist eine schwierige und undankbare Aufgabe, bei der das Presbyterium eine große Verantwortung für die zukünftigen Geschicke der Kirchengemeinde übernimmt. Welche Gebäude der Kirchengemeinde dabei erhalten, welche erneuert, welche Grundstücke verkauft oder einer anderweitigen Nutzung zugeführt werden, sind dabei originäre Entscheidungen des Presbyteriums, in die wir uns weder einmischen können noch wollen.

Weiterlesen »

GRÜNE wählen Bürgermeisterkandidaten und Reserveliste

Ratsliste 2014

Auf ihrer Mitgliederversammlung wählten die Langenfelder GRÜNEN am 17. Februar ihren Vorsitzenden Günter Herweg zum Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 25. Mai. Herweg, der der Mitgliederversammlung von Parteivorstand und Fraktion als Bürgermeisterkandidat vorgeschlagen wurde, ist seit 1999 Mitglied im Rat der Stadt Langenfeld, seit 2009 Vorsitzender des Verkehrsausschusses und seit 2010 Vorsitzender des Ortsverbandes.

Weiterlesen »

Anträge zum Haushalt 2014 – Schule

+50.000€        (03.01.05) Für die Renovierung der Toilettenanlagen im Schulzentrum (B-Gebäude KAG). Seit Jahren häufen sich (nicht nur von unserer Seite) die Beschwerden, dass die Toilettenanlagen im schlechten Zustand sind….

Beitrag für L-Aktuell: Öffentlicher Personennahverkehr in ME

S-Bahn Haltstelle

Noch in diesem Jahr wird der Kreis Mettmann seinen neuen Nahverkehrsplan beschließen. In Zeiten, in denen die Staus auf den Straßen immer neue Längen erreichen, die Erfordernis eines konsequenten Klimaschutzes immer deutlicher wird, hat der Kreis aus Sicht der Langenfelder Grünen aber die Chance vertan, mit diesem neuen Verkehrsplan dem öffentlichen Personennahverkehr im Kreisgebiet einen neuen Schub zu geben.

Weiterlesen »

Hilfe für Flüchtlinge nach „Langenfelder Art“

Wenn in Langenfeld untergebrachte Flüchtlinge endlich ihre Aufenthaltserlaubnis erhalten, beginnt hier ihre Zukunft. Dazu gehört auch eine Wohnung zum Leben. In der schuldenfreien Stadt Langenfeld gibt es aber nicht genug bezahlbare Mietwohnungen, so dass diese Flüchtlinge noch weitere Zeit in den Unterkünften bleiben müssen.
Dort erleben sie Erstaunliches: Wurde bislang ihre Wäsche in der Flüchtlingswäscherei gewaschen, verlangt die Stadtverwaltung nun, dass sie sich nach einem Waschsalon in der Stadt umsehen müssen. Sie bekommen Hartz IV, sind ja nun reich.
Weiterlesen »

Beitrag in L-Aktuell: Privatflugplatz gegen Naherholungsgebiet

Dückeburg Hubschrauberlandeplatz

Zu voreilig haben die Christdemokraten dem Antrag auf Einrichtung eines Flugplatzes nahe am Reusrather Wald zugestimmt. Dabei geht es hier um ein Gelände von immerhin 5.000 qm einschließlich einer 400qm großen „Garage“ für den Hubschrauber. Das betreffende Gelände liegt mitten in einem Landschaftsschutzgebiet und dient darüber hinaus als Pufferzone für das Naturschutzgebiet „Further Moor“. Keine guten Aussichten für Flora und Fauna. Dieses Naherholungsgebiet wird häufig ebenfalls von Spaziergängern, Radfahrern und Läufern genutzt. Auch sie müssen um die Attraktivität des Gebietes fürchten, wenn der Flugplatz kommt.

Weiterlesen »