Mit der Pandemie leben

Aufrufe: 179

Aushänge wie auf dem nebenstehenden Bild gab es in Langenfeld in den letzten Wochen sehr viele zu sehen. Dass wird ab Montag, den 20. April, in dieser Form zur Ausnahme werden. Die meisten Einzelhandelsgeschäfte werden wieder öffnen und damit eine Normalität vortäuschen, die es noch lange in unserem täglichen Leben nicht geben wird. Stand heute, 19. April, 17 Uhr, gibt es in Deutschland über 144.000 bestätigte Covid-19 Fälle, ca. 88.000 davon sind wieder genesen, leider sind auch über 4.500 Menschen an dieser Krankheit gestorben (alle Zahlen: Johns-Hopkins-Universität). Die Neuinfektionen gehen erfreulicherweise zurück, die bisher getroffenen Maßnahmen haben Wirkung gezeigt und dies ist Anlass zu ersten Lockerungen der verhängten Restriktionen.
Aber machen wir uns nichts vor, die zurückgehenden Neuansteckungen werden nicht in einigen Wochen zu einem völligen Verschwinden des Corona-Virus führen. Tasächlich werden wir bis zur Einsatzfähigkeit wirksamer Medikamente und insbesondere einer massentauglichen Impfung noch viele Wochen, wahrscheinlich Monate mit den erlernten Hygieneregeln und dem uns widerstrebenden “Social Distancing” leben müssen.
Auch in der Lokalpolitik gab es seit Mitte März einen “Lock-Down”. Bereits die Ratssitzung am 24. März fand mit fast halbierter Besetzung unter Einhaltung der Abstandsregeln statt, um noch einige wichtige Beschlüsse, wie z. B. die Verabschiedung des Haushalts abhaken zu können. Seitdem sind nicht nur viele Rathausbeschäftigte im Home Office, auch die Wiederaufnahme von Fraktions- und Ausschusssitzungen mit physischer Anwesenheit steht in den Sternen. Fraktion und Vorstand der GRÜNEN haben sich in der Zwischenzeit zumindest in Videokonferenzen zur Besprechung wichtiger Themen getroffen.
Aber Demokratie verträgt auf Dauer keine Quarantäne. Deshalb muss bald ein Weg gefunden werden, wie eine sachliche Auseinandersetzung und Abstimmung über die richtigen Entscheidungen wieder in Gang gesetzt werden kann. Nachdem der NRW-Innenminister in diesen Tagen noch erklärt hat, dass an eine Verschiebung der für den September angesetzten NRW-Kommunalwahlen nicht gedacht ist, müssen auch die Wahlkampfvorbereitungen der Parteien wieder anlaufen. Die Langenfelder GRÜNEN werden in dem Maße, in dem die Beschränkungen für Handel und Wirtschaft zurück gefahren werden, auch wieder in den politischen Wettstreit eintreten. Probleme des bezahlbaren Wohnraums, der Versorgung mit KiTa- und Offenen-Ganztagsplätzen und des Klimaschutzes verschwinden nicht durch einen Virus.

Verwandte Artikel