CDU holt Abschaffung der Sporthallenbenutzungsgebühren im Haupt- und Finanzausschuss (HaFi) zurück

Der Beschluss zur Abschaffung der Hallennutzungsgebühren ist im Sportausschuss angenommen worden – mit Gegenstimmen der CDU. Nun nutzt die CDU mit Unterstützung der FDP im Haupt- und Finanzausschuss ihre Mehrheit durch die Stimme des Bürgermeisters, um diesen Beschluss wieder einzukassieren, obwohl sich dieses Jahr auch der Stadtsportverband für die Abschaffung ausgesprochen hat.

Dass der Antrag ohne Vorwarnung mündlich im Ausschuss gestellt wurde, empört Beate Barabasch, die sportpolit. Sprecherin der Grünen und auch Mitglied des HaFi, zusätzlich: „Gerade nach einem Jahr fast ohne die Hallen überhaupt nutzen zu können und mit einem Mitgliederschwund im Rücken den Vereinen diese Gebühr wieder aufzubürden und somit den Fachausschuss zu überstimmen, ist eine Konterkarierung der sogenannten Bürgerdividende, die die CDU immer als Wohltat für die Langenfelder:innen verkauft hat.“

Doch nicht nur die Sportvereine müssen nun eine Mehrbelastung einplanen: „Auch die Sozialarbeiter:innenstelle für die Obdachlosenbetreuung wurde von der CDU/FDP-Mehrheit, die es nur im HaFi gibt, wieder einkassiert“, so Barabasch weiter. Die Grünen Langenfeld werden sich weiterhin dafür einsetzen, dass diese Anträge in der Zukunft realisiert werden können!

Verwandte Artikel