GRÜNE im Kreis befürchten Kollaps der Notfallversorgung

Die GRÜNEN im Kreis Mettmann sind über die eventuelle Schließung der Notfallpraxen in Langenfeld und Ratingen entsetzt. „Das darf nicht sein“, so Andreas Kanschat, Kreisverbandssprecher der GRÜNEN, „ dass man hier so mit der Angst der Menschen umgeht.“ „ Eine zusätzliche Belastung der Praxen und des Krankenhauses in Velbert und die angespannte Situation im Südkreis durch den Wegfall des Monheimer Krankenhauses und der, durch die Kassenärztliche Vereinigung (KV) beabsichtigten, Schließung der Notfallpraxis in Langenfeld ist nicht akzeptabel“, ergänzt der Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN Dr. Bernhard Ibold. „Die Notfallversorgung muss in allen 10 Kreisstädten gleich sein, da darf es keine Unterschiede geben. Wir unterstützen die Sondersitzung der Gesundheits- und Pflegekonferenz zu diesem Thema und hoffen hier auf breite Übereinstimmung aller Fraktion, um mit der KV Nordrhein nach einer anderen Lösung zu suchen,“ sagt Martina Köster-Flashar, stellvertretende Fraktionssprecherin.

Verwandte Artikel