Grüne beantragen Abschaffung der Hallenbenutzungsgebühr

Wie im letzten Jahr fordern die Grünen in Langenfeld erneut die Abschaffung der Hallenbenutzungsgebühr für die Sportvereine. Bei den Beratungen zum städtischen Haushalt 2019 war diese Gebühr bereits auf die Hälfte reduziert worden. Aus Sicht der Grünen macht es keinen Sinn, die Sportvereine mit der vom Land NRW bereit gestellten Sportpauschale in Höhe von 46.400 Euro (für 2020) zu fördern und ihnen auf der anderen Seite mehr als die Hälfte davon, nämlich 25.000 Euro, über die Festsetzung einer Hallenbenutzungsgebühr wieder abzuknöpfen. Zumal diese Gebührenzahlungen für die Vereine einen hohen Verwaltungsaufwand mit sich bringt. Das Geld wäre für die Aus- und Weiterbildung von Übungsleiter*innen oder in der Kinder- und Jugendarbeit der Vereine sicher sinnvoller angelegt.

Außerdem beantragen die Grünen in den diesjährigen Haushaltsberatungen eine Erhöhung der Mittel für genau diese Förderung der Jugendarbeit in den Sportvereinen und die Erweiterung eines Kleinspielfeldes auf der Anlage des SSV Berghausen.

Update am 12. Februar: Der Antrag zur Abschaffung der Hallenbenutzungsgebühr wurde mit der absoluten Stimmenmehrheit der CDU abgelehnt. Die Erhöhung der Förderbeträge für die Jugendarbeit ist vertagt auf die Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 10. März. Bei der Erweiterung des Spielfeldes beim SSV, hier hatten CDU und SPD gleichlautende Anträge gestellt, einigte man sich auf eine Umsetzung in zwei Jahren.

Verwandte Artikel