Antrag PUK: Reusrather Bach wiederherstellen und Feuchtwiese erhalten

gemeinsamer Antrag mit B/G/L und SPD:
Die Stadt Langenfeld gibt ein Gutachten mit folgenden Zielsetzungen in Auftrag:
1. Im Detail die Ursachen für das Trockenfallen des Reusrather Baches von externer Seite festzustellen und Wege und Mittel für die vollständige Wiederherstellung dieses Fließgewässers aufzuzeigen.
2. Die Auswirkungen des nachträglich im Jahr 2020 errichteten Regenrückhalte- und Versickerungsbeckens Locher Weg auf die angrenzende Feuchtwiese und das gesetzlich geschützte Biotop GB-4907-0015 zu untersuchen und gegebenenfalls Maßnahmen zur Abwendung schädlicher Einflüsse auf das Feuchtbiotop aufzuzeigen.

Begründung:
Seit der Herstellung der beiden Regenrückhalte- und Versickerungsbecken Locher Wiesen und Locher Weg, von denen letzteres im Bebauungsplan Re-57 Barbarastraße/Locher Weg noch nicht enthalten war und für das es im Zusammenhang mit dem Bebauungsplan auch keine naturschutzfachliche Stellungnahme gab, ist der Reusrather Bach fast vollständig trockengefallen. Seiner natürlichen Funktion als Fließgewässer mit einer bisher ganzjährigen Wasserführung ist er damit beraubt. Laut europäischer Wasserrahmenrichtlinie ist die dauerhafte Verschlechterung – und erst recht die dauerhafte Beseitigung – eines Fließgewässers nicht zulässig. Das Gutachten soll die genauen Ursachen ermitteln und Maßnahmen zur vollständigen Wieder-herstellung vorschlagen. Ebenso soll eine Beeinträchtigung der angrenzenden Feuchtgebiete in Form einer Entwässerung durch das zusätzliche Versickerungsbecken Locher Weg untersucht und beurteilt werden. Gegenmaßnahmen sind ggf. vorzuschlagen.

Verwandte Artikel