GRÜNER Antrag: Versichertenkarte für alle Geflüchteten

Die GRÜNEN konnten mit Ihrer letzten Anfrage erreichen, dass Flüchtlinge, die sich hier in Langenfeld seit 18 Monaten aufhalten, nun rechtmäßig die Versichertenkarte einer Krankenkasse erhalten, statt sich im Rathaus einen Arztbesuch genehmigen lassen zu müssen.

Die GRÜNEN wollen dieses Verfahren jetzt auf alle Flüchtlinge in Langenfeld ausgeweitet sehen. Denn nach wie vor müssen sich die mit einem kürzeren Aufenthalt als 18 Monate bei einer Erkrankung erst einen Behandlungsschein bei der Kommune besorgen, um sich in ärztliche Behandlung begeben zu können. Dadurch geht Zeit verloren, und die Mitarbeiter*innen der Stadt werden einem unnötigen Ansteckungsrisiko ausgesetzt. Es kann auch nicht Aufgabe von Verwaltungsmitarbeiter* innen sein, zu entscheiden, ob eine akute Erkrankung vorliegt und ein Arztbesuch erforderlich ist.

Außerdem fragen die GRÜNEN im Sozialausschuss nach der WLAN-Verfügbarkeit in den Flüchtlingsunterkünften und danach, wann die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe wieder die Unterkünfte betreten und unter Wahrung der Corona-Schutzvorschriften Kontakt zu den Geflüchteten aufnehmen darf.

Verwandte Artikel