Grüne kritisieren die Unterbringung von Geflüchteten in Leichtbauhalle

Die Grünen verurteilen die Ausquartierung von Geflüchteten in Leichtbauhallen durch die Langenfelder Verwaltung. Diese Hallen befinden sich in einem menschenunwürdigen Zustand. Gerade an kalten Wintertagen oder heißen Sommertagen ist die Unterbringung von Menschen in Hallen dieser Art nicht mit der Menschenwürde vereinbar.

Aus der Rheinischen Post hieß es von Seiten des Ordnungsamtsleiters Langenfeld im September 2020, „dass aktuell sieben Asylbewerber in einer Halle am Winkelsweg einquartiert seien – und zwar zwangsweise.” Diese hätten „gegen Regeln verstoßen.”

Die Grüne Fraktion Langenfeld kritisiert das Vorgehen der Verwaltung, da diese Leichtbauhalle damit einem „Straflager” gleichkommt. Auf welcher rechtlichen Grundlage basieren die Anweisungen dort eingewiesen zu werden und welche Möglichkeiten der Verteidigung oder des Widerspruch haben die Betroffenen, fragen sich die Grünen.

Diese Fragen hat man auch mit den Vertretern im Landtag erörtert und auch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration über den Integrationsausschuss des Landes informiert. “Wir hoffen, dass diese Leichtbauhalle schnell abgerissen wird und die Bewohner in menschenwürdige Wohnverhältnisse umziehen können, damit deren Integration endlich auch eine positive Wendung nehmen kann,” erklärt die grüne Ratsfrau Siedi Serag.

Verwandte Artikel